Systemische Kinesiologie

Systematische Kinesiologie

Wer kennt NICHT das Gefühl von Freudlosigkeit, innerer Leere oder an einem Punkt anzustehen, wo man nicht mehr weiter weiß? Im Leben kommt es eben oft zu Veränderungen, aber auch zu richtigen Lebenskrisen, in denen es notwendig ist, manches LOSZULASSEN. Dieses LOSLASSEN stellt naturgemäß ein sehr schwieriges Thema dar, da man ja oft zu Menschen, Gewohnheiten, ja auch zu Dingen eine emotionale Verbundenheit entwickelt hat.


Einwirkungen von außen - wie z. B. Überforderung, Stress, Kündigung, Trennung, Trauer, Beziehungsprobleme - können dann zu einem kompletten Gefühlschaos und einer psychischen Blockade führen, was – wenn man den Dingen nicht auf den Grund geht – letztendlich in Krankheiten sich äußern kann, da die Gefühle bekanntlich das Hormon- und Immunsystem und damit den gesamten Gesundheitszustand beeinflussen. Es ist daher wichtig innere Muster und Gefühlszustände anzuschauen, die die Entstehung von Krankheiten begünstigen. Das betrifft besonders Zweifel, Ängste, Unsicherheit, Minderwertigkeits- oder Schuldgefühle etc., die oft unser Leben bestimmen. Weiters prägen uns auch die von unseren Eltern ererbten Qualitäten, auch sie haben ihre Erfahrungen – sowohl positive wie auch negative – gespeichert und an uns weitergegeben. Somit ist es wichtig nicht nur die Körperebene zu heilen, sondern auch der psychischen Ebene Aufmerksamkeit zu schenken, denn ohne Beachtung dieser, kommt die Krankheit unweigerlich zurück. Mit Hilfe der KINESIOLOGIE gehen wir diesem Gemütszustand [z.B. dem Gefühl der Überfordertheit] über den Muskeltest bezogen auf die Organe und die Emotionen auf den Grund. Diese Umprogrammierung dieser im Unterbewusstsein abgespeicherten Glaubenssätze und Muster erfolgt über die EMDR-Brillentechnik. Nach der Ablösung dieser negativen Gemütszustände kann man unbefangen neue Lösungsansätze und Möglichkeiten ergreifen und es öffnen sich wieder neue Perspektiven, die man – gefangen in den negativen Gefühlen – vorher nicht wahrnehmen konnte.